Giftige Nahrungsergänzungsmittel – Unglaublich aber leider wahr!

Schadstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln – ein kleiner Auszug

Hiermit bekommen Sie eine kleinen Auszug der am häufigsten Verwendeten Zusatzstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln. Anhand dieser Liste haben Sie eine Möglichkeit Rückschlüsse auf die Produktionsweise und Qualität eines Produktes zu ziehen und gleichzeitig zu überprüfen wie sinnvoll oder sinnlos, bzw. sogar schädigend, ein Nahrungsergänzungsmittel ist. Es gibt unzählige andere Faktoren, die sie auf diese Weise nicht prüfen können (Reinheit der Rohstoffe, Lichtquantenmenge etc.). Aber mit diesen Infos haben Sie bereits ein Gutes Werkzeug um selbst überprüfen zu können wie sinnvoll das ist, was Sie sich momentan zusätzlich zuführen.

Einige „Beistoffe“, Trägerstoffe und Füllstoffe sind an und für sich nicht als hochgiftig einzustufen, jedoch behindern sie die Aufnahme der Nahrungsergänzungsmittel stark, bzw. schaden Ihrem Körper zusätzlich durch die Aufnahme, hier vor allem Magnesiumstearat, dass immer wieder verharmlost wird (mittlerweile auch als Salze der Stearinsäure bezeichnet, weil Magnesiumstearat als bekanntes Zellgift und Blockierer der Nährstoffrezeptoren bekannt geworden ist).

Es ist ja auch nicht giftig, sondern es blockiert die Aufnahme von Nährstoffen im Dündarmdarm, wo es einen fettigen, klebrigen Film auf Ihren Darmzotten hinterlässt, der die Durchlässigkeit der Dünndarmschleimhaut so stark blockiert, dass auch andere Nährstöffe, die sie mit der Nahrung aufnehmen nicht mehr aufgenommen werden können. Das müssen Sie wissen, denn die „Verharmloser“ argumentieren immer damit, dass es nicht toxisch ist.
Außerdem weiß man aufgrund der neuensten Forschung auch, dass Magnesiumstearat (auch alle anderen Fettsäuren bzw. Fließmittel mit der Endung -stearat, alle Metallsalze) die Rezeptoren der Zellen AUCH blockieren.

Magnesiumstearat (Magnesiumsalze der Stearinsäure):

  • Fließmittel notwendig bei maschinellen Produktion (bei ALLEN Großproduktionen verwendet)
  • Magnesium und Stearinsäure kommen in der Natur niemals gemeinsam vor, sondern getrennt (beispielsweise enthält Schokolade 20% Stearinsäure). Das Zusammenwirken    dieser beiden, als chemisch hergestelltes Fließmittel ist etwas gänzlich anderes!
  • oftmals aus Industrieölen, Resten, Soja-, Raps- oder Maiskeimöl gewonnen
  • verklumpt, verklebt die Nahrungspulver bei Kontakt mit Flüssigkeit, sodass weniger Aufnahme möglich ist
  • Bereits 1% reichen aus um die Aufnahme von Vitamin C auf 35% zu mindern, bei OPC sogar auf 20%
  • kreideartiges Pulver, welches auf ihren Darmzotten eine undurchlässige, ölige Schicht bildet, die die Aufnahme aller anderen folgenden Nährstoffe blockiert
  • Blockiert auch Nährstoffrezeptoren

Es also nicht unbedingt Gift sein, damit es Ihnen schadet!
Das Gift kommt leider noch dazu!

Alle folgenden Aussagen sind durch Studien belegt und leicht im Internet auf ihren Wahrheitsgehalt übeprüfbar. Unter kritischen Menschen gelten diese Fakten bereits als bekannt.

Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK):

  • Hersteller und Zulieferer sind hier gefragt!
  • in Mikroalgen, Spirulina, Chlorella als Folge von schlechter Herstellungspraxis und unsachgemäße Trocknung der Zutaten
  • krebserregend
  • erbgutverändernd

 

Dioxine und PCB (polychlorierte Biphenyle) in Tonerden:

  • Auslösewerte sind unter der Höchstgrenze, dienen Als Frühwarnsystem
  • Hersteller sind in der Verantwortung das zu kontrollieren
  • extrem giftig!
  • Manche sind krebserregend und zerstören das Immunsystem
  • dockt an Jod-Rezeptoren an

 

Talkum:

  • hat große Ähnlichkeit mit Asbest, genauso giftig, darf darum nicht in der Medizin verwendet werden
  • ist in der Lebensmittelindustrie zugelassen als Trennmittel (Abformen von Tabletten) und als Zusatz in Käse oder Reis.
  • verursacht Tumorbildung bei Ratten
  • wird in der Kosmetikindustrie verwendet
  • vor allem fördert es Tumorbildung in Eierstöcken und in der Lunge

Talkumpuder bewegt sich durch die Haut in die Zellen – Frauen, die es in der Leistengegend verwendeten bekamen Eierstock-Krebs. Es hab eine riesige Klage dazu, der Konzern Johnson & Johnson musste einer Krebspatientin 417 Millionen Dollar zahlen.
Vorsicht auch bei Babys! Gelangt in die Atemwege

 

Aspartam:

  • auch bekannt als Nutra-Sweet, Equal, Spoonfull, Canderel, Sanecta oder einfach E951
  • wird im Körper wieder in seine Grundsubstanzen

Asparaginsäure (40%), Phenylalanin (50%) sowie Methanol (10%) zersetzt.

Phenylalanin ist lebensgefährlich für Menschen, die an der Stoffwechselstörung PKU  leiden können diese nicht umwandeln. Dadurch kommt es zu großen Ansammlungen von Phenylbrenztraubensäure im Körper, was zu gestörten Wachstum und Schwachsinn führen kann. Darum muss ein solches Prdukt mit dem Warnhinweis: „enthält mindestens eine      Phenylalaninquelle“ gekennzeichnet werden.

Asparaginsäure hat große Ähnlichkeit mit Glutaminsäure (Glutamat- gilt als stärkes Nervengift) und kann zu neurologischen Störungen führen. Es passiert bei Kindern die Bluthirnschranke und bei übermäßigem Verzehr überfl utet es auch bei Erwachsenen das Gehirn mit dem Nervengift.

 Mehr als 75% der Gehirnzellen werden geschädigt, bevor es zu äußerlich wahnehmbaren       Krankheitsbildern kommt.

Methanol: Nervengift; Wird im Körper weiter abgebaut zu Formaldehyd und Ameisensäure.

 

Maltodextrin:

  •  bei der Sprühtrocknung (Massenprduktion), von Vitamin-Pulvern verwendeter Trägerstoff
  • Größtenteils aus gentechnisch verändertem Mais gewonnen

 

 

Jetzt stellen Sie sich ein Nahrungsergänzungsmittel vor in dem diese Stoffe gemeinsam vorkommen und in Ihrem Körper miteinander reagieren. Guten Appetit!

Der Verbaucher wird mehrfach betrogen.

Sein finanzieller Gewinn ist bei billigen produkten aus dem Supermarkt nicht real, denn wen man bedenkt wie wenig der Inhaltsstoffe im Körper ankommen, dann zahlt er am Ende das Mehrfache drauf.

Der gesundheitliche Gewinn ist auch nicht vorhanden, denn die Schadstoffe verschlechtern die Gesundheit, anstatt sie zu verbessern. Verbraucher können der Industrie nicht vertrauen, auch das ist eine negative Auswirkung.

Sie werden in den meisten „Nahrungsergänzungsmitteln“ sogar noch mehr andere, gesundheitlich hoch bedenkliche Stoffe finden, wie Blei oder Farbstoffe.

Wie gesagt, das hier ist nur ein kleiner Auszug. Sie müssen „nur“ die Inhaltsstoffe eines Nahrungsergänzungsmittels lesen um ein bisschen eine Vorstellung über die Qualität zu erhalten.

Die Wirkstoffe werden immer ganz groß vorne auf der Packung geschrieben, während die Inhaltsstoffe von den meisten Herstellern (vor allem im Internet) sehr gut versteckt werden oder in so kleiner Schrift geschrieben sind, dass sie keiner lesen kann.

Machen Sie sich selbst ein Geschenk und beginnen Sie damit Inhaltsstoffe von allen Produkten zu studieren, die Sie an oder in Ihren Körper lassen. Sie werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Ihr blaues Wunder erleben, wenn Sie sich nur mit einem einzigen der erläuterten Begriffe auf die „Suche“ machen um nachzusehen, ob der Inhaltsstoff in Ihrem bisher bevorzugten Produkt vorhanden ist.

Nutzen Sie die Produkte, die Dr. Leonard Coldwell für Sie mir größter Sorgfalt hergestellt hat:
Die IBMS® Champions Line®

Die IBMS Champions Line - die Besten Nahrungsergäzungsmittel der Welt

Ihr Dr. Leonard Coldwell